Eva-Martina

weiblicher Vorname

Bedeutung / Herkunft

Für den Namen 'Eva-Martina' liegen keine Informationen zur Bedeutung / Herkunft vor.

Bedeutung / Herkunft Eva

auch Eve, Evi

hebräisch: die Leben Spendende, Leben Schenkende

bekannt als Adam und Eva, die nach der Bibel als Stammeltern der Menschen gelten

erweiterte Formen: Evelyn, Eveline
spanische Form: Evita
Kurzform: Ev

NT: 14.März, 4.Juni, 21.Juni, 24.Dezember

bekannte Person: Eva Hassmann (Schauspielerin und Frau von Otto Waalkes)

Eva bedeutet auch "die Lebendige"
(Beitrag von Eva, Nachname d.R. nicht bekannt)

arab. Form: Hava
(Beitrag von Erol Delismen)

spanische Form: Ebba
(Beitrag von Hannah Maurack)

Eva heißt auch: Leben, die Mutter aller Lebenden
englische Form: Eve
englische erweiterte Formen: Evelyn, Evelin, Evelyna, Evelina
französiche Form: Evelyne
portugiesische Form: Evaa
im Grieschichen ist Zoë ein anderer Name für Eva
(Beitrag von Eva von Maltitz)

Jiddische Form: Chava
(Beitrag von Julia Kasper)

Bedeutung / Herkunft Martina

weibliche Form von Martin
Kurz- und andere Formen: Ina, Martine, Nina, Tina

bekannte Personen: Martina Navratilova (amerikanische Tennisspielerin tschechischer Herkunft und Martina Hingis (schweizerische Tennisspielerin)

NT: 30.Januar, 11.November

Martina -Tochter des Mars- die Kriegerische
(Beitrag von Martina Kreisel)

niederländische Kurzform: Martje
(Beitrag von Phyllis Joanna Edwards)

Die Kirche SS. Luca e Martina in Rom an der Via del Foro wurde im 8. Jahrhundert als Doppelkirche gebaut und der hl. Martina, Bekennerin und Märtyrin der Frühzeit geweiht. Die hl. Jungfrau Martina lebte zur Zeit des Kaisers Alexander Severus und starb um das Jahr 226 den Martertod, weil sie ihrem christlichen Glauben nicht abschwören wollte. Das erzürnte den Kaiser(Verehrer von Martina) so, dass er sie foltern ließ. Zuletzt wurde sie vor der Stadt enthauptet.
(Beitrag von Martina)

Über das Leben und Sterben der Heiligen Martina ist nur aus Legenden etwas bekannt. So soll sie Diakonisse gewesen sein und im 3. Jahrhundert den Märtyrertod gestorben sein. Bereits im 7. Jahrhundert war ihr in Rom ein Oratorium geweiht. Angeblich soll Papst Urban VIII. im Jahre 1634 ihre Reliquien aufgefunden haben. Die Überlieferung berichtet, Urban habe daraufhin die Kirche SS. Luca e Martina wieder aufbauen lassen. Den Gedenktag feiern wir am 31. Januar.
(Beitrag von Dipl.-Theologe Stephan Lütgemeier)

lateinische weibl. Form zu Martin
Bedeutung: dem Kriegsgott Mars geweiht
deutsche Neben- u. Kurzformen: Marte, Marti, Matina
finnisch: Martta
französisch: Martine
polnisch: Martyna
(Beitrag von Monika Pils)

Anagramm-Namen

weiblich