Gomez

männlicher Vorname

Bedeutung / Herkunft

Beim Namen Gomez, auch Gomes, handelt es sich um eine ursprünglich romanische (spanische, portugiesische) patronymische Namensform (Familienname) in der Bedeutung "Sohn des Gome/Goma".
Der Name Gome/Goma ist gotischen Ursprungs und läßt sich auf das gotische guma bzw. das althochdeutsche gomo, como in der Bedeutung "Mensch, Mann" zurückführen. Dieser Name ist auch als ein Namenselement in altdeutschen zweigliedrigen Rufnamen erhalten (vgl. dazu z.B. auch die altdeutschen männlichen Namen Goma, Gomo, Como, Gomeno bzw. auch Gombald, Gomofrid, Gumard, Gomoharius, Gumad, Gumildus, Gumorod, Gomaleih, Gumemar, Gummund, Comerat, Gumarich, Gumarit, Gumesind, Gomadeo, Gumoald und Gomolf).
Die männlichen Kurznamen Gome/Goma sind im romanischen Sprachraum vor allem durch den Burgunder Grafen Goma (6. Jahrhundert) und den Bischof von Lissabon Goma (7. Jahrhundert) bekannt geworden.
Familiennamen sind in Deutschland in der Regel nicht als Vornamen eintragungsfähig. Es wurden aber schon zahlreiche Namen aus dem englischen und romanischen Sprachraum in Deutschland als Vornamen eingetragen, die ursprünglich auf Familiennamen zurückgehen. In der Regel kommen Vornamen nach Deutschland und werden eingetragen, ohne dass die meisten über ihre Herkunft, z.B. als ursprünglicher Familienname, wissen. So wurden in Deutschland schon solche Namen wie z.B. Ashley, Ashton, Madison, Jefferson, Nelson, Whitney, Hayley, Harley, Sullivan, Kayleigh, Chavez, Marques und Gomes auch als Vornamen eingetragen (z.B. Gomes als männlicher Zweitvorname u.a 2004 in Berlin), obwohl diese Namen ebenso als Familiennamen und Ortsnamen belegt sind. Im vor allem englischen und angloamerikanischen Raum wurden Gomes, Gomez schon mehrfach als männliche Vornamen eingetragen (vgl. dazu auch Janet Schwegel: The Baby Name Countdown; New York 2001, S. 355).
Eine litanisierte Schreibform Gomius konnte übrigens ebenso zu Gomes vereinfacht werden (vgl. dazu auch die ähnlichen männlichen Namen Ramiro/Ramirus bzw. Ramires oder Marcus/Markus bzw. Marques/Markes/Marces, die schon in Deutschland als männliche Vornamen eingetragen wurden). In Anlehnung an solche ähnlichen, schon belegten männlichen Namen wie z.B. Gomer, Gomaro, Gomes, Markes, Rami(e)res, Alvares, Chavez, Yanez und Jes/Jez ist auch Gomez als männlicher Vorname erkennbar.
(Beitrag von Jürgen Peters, analog der Auskunft der Namensberatungsstelle der Uni Leipzig)

Anagramm-Namen

männlich