Jakob

männlicher Vorname

Bedeutung / Herkunft

der Gesegnete (Quelle: Margit Saxinger)
hebräisch: Gott möge beschützen
war im Alten Testament der jüngere Sohn Isaaks und Rebekkas, und im Neuen Testament gab es zwei Apostel dieses Namens
Fälschlich wird Jakob als Fersenhalter gedeutet, weil der spätere Patriarch Jakob sich bei der Geburt an der Ferse seines erstgeborenen Zwillingsbruders festgehalten habe, der ihm später das Erstgeburtsrecht für ein Linsengericht verkauft.
Verbreitung: seit dem Spätmittelalter in der christlichen Welt als Apostelname verbreitet, heute selten gewählt
andere Formen: Jacob, Jakobus, Jacques (franz.), Jascha (russ.), James, Jim, Jimmi, Jack, James, Jimmy (engl.), Giacomo, Giacobbe (ital.), Diego, Jago, Yago, Jaime (span.), Jacub, Jacubowski (tschech.), Jabbo (fries.), Jobbi, Jokkel, Jocki, Joggi (schweiz.)
Kurz- und Koseform: Jockel
schlesische Form: Jäckel
rheinische Form: Köbes
niederdeutsche Form: Köpke
portugiesische Form: Thiago
polnische Koseform: Kuba
bekannte Namensträger: Jakob Fugger, Gründer des Augsburger Handelshauses (1459-1525), Jakob Grimm, Begründer der Germanistik (1785-1863), Jakob Wassermann, deutscher Schriftsteller (1873-1934)
Namenstage: 20.Januar, 3.Mai, 2.Juli, 25.Juli, 13.August, 2.Oktober, 10.Oktober, 11.Oktober, 12.Oktober, 23.Oktober
israelische Form: Jakov (Quelle: E-Mail von Eva Schumacher)
englische Kurzform: Jake
(Beitrag von Andrea Koschig)
westafrikanische französische Form: Yacouba
(Beitrag von Dorothee)
Bedeutung: der Listige (im Sinne von klug) bayerische/Österreichische Formen: Jackl, Jackel
(Beitrag von Nina-Louisa)

Namenstag

  • 20. Januar
  • 25. Juli
  • 13. August
  • 2. Oktober
  • 10. Oktober
  • 11. Oktober
  • 12. Oktober
  • 28. November

Anagramm-Namen

männlich