Eileen

weiblicher Vorname
Bedeutung / Herkunft

englische/irische Nebenform von Helene, Helena, Evelyn oder Eleanor

bekannte Person: Eileen Farrell (amerikan. Sängerin)

der Name bedeutet soviel wie "Licht"
der ursprüngliche Name Helene bedeutet auch Schönheit im Sinne von Erleuchtung
(Helene = schönste Frau auf Erden)
dem Namensträger werden einige Eigenschaften zugesprochen
Stärken: Sie hat einen großen Sinn für Humor
Emotionen: Sie macht leicht Freunde
Physisch: Sie bleibt auch unter Stress ruhig (Quelle: History and Heraldy / UK)
(Beitrag von Eileen Sudmann)

andere Schreibweise: Eyleen
auch ein anderer Name für Eva
(Beitrag von Eva von Maltitz)

andere Form auch Aileen
(Beitrag von Elora)

andere Schreibweise: Aylin
(Beitrag von Viktoria)

gehörte im Oktober 2005 zu den 5 populärsten Mädchennamen in Irland
(Quelle: http://www.babynamesofireland.com)

der Name kommt aus dem Englischen und bedeutet: die Strahlende oder die Erleuchtete
(Beitrag von Eileen W.)

auch Aileen, Ayleen
(Beitrag von S. Krause)

Eileen ist die irische Form von Helena oder Helene und auch Eleanor (englische Form von Helena) bzw. Ellinor.
Übersetzt bedeutet dieser Name „die Glänzende, Wärmende“ zu griechisch: elené bzw eilé, was soviel wie Sonne, Sonnenstrahlen, Sonnenwärme oder Fackelglanz bedeutet.
Helena, die Tochter eines heidnischen Gastwirtes, wurde um das Jahr 255 im damaligen Bithynien, an der Nordwestküste der heutigen Türkei, geboren. Aus ihrer Beziehung zu dem späteren Kaiser Constantius I. Chlorus stammte ihr Sohn Konstantin, der als „der Große“ in die Geschichte eingehen würde. Kaiser Konstantin empfing zwar erst im Jahre 337 auf dem Sterbebett das Taufsakrament, war aber der Kaiser, der das Christentum als Staatsreligion einführte und damit alle Christenverfolgungen beendete.
Helena hatte sich bereits im Jahre 312 taufen lassen. Eifrig bemühte sie sich anschließend um das Christentum. Unter Mithilfe ihres Sohnes ließ sie damals beispielsweise viele Kirchen bauen. Erwähnenswert ist hier der Bau der Kirche Heiliges Kreuz in Jerusalem. Hier soll der Tradition nach Helena das Kreuz Christi aufbewahrt haben, dass sie 326 gefunden haben soll. Heute finden wir in der Reliquienkapelle dort einige der kostbarsten Besitztümer der Kirche: drei Bruchstücke des Kreuzes, zwei Dornen aus der Dornenkrone, einen Kreuzesnagel, ein Stück der Inschrifttafel (INRI) und den Finger des „ungläubigen“ Thomas.
Kaiserin Helena – ihr Sohn hatte ihr 327 diesen Titel verliehen – soll es auch gewesen sein, die die Reliquien des heiligen Matthias nach Trier brachte. Helena starb sieben Jahre vor ihrem Sohn Konstantin am 18. August 330 in Nikomedien, dem heutigen Izmid in der Türkei.
In der Ostkirche (orthodoxe Kirche) feiert man den Gedenktag Helenas gemeinsam mit ihrem Sohn am 21. Mai.
Der Namenstag wird aber hier in der Westkirche am 18. August gefeiert.
Weiterhin finden sich vier weitere heilige Frauen, die diesen Namen trugen:
Helena Guerra, Ordensgründerin; geboren am 23. Juni 1835 in Lucca, Italien; gestorben am 11. April 1914 ebendort. Ihr Gedenktag ist der 11. April.
Helena Maria Stollenwerk, Ordensgründerin; geboren 28. November 1852; gestorben am 3. Februar 1900 in Steyl, Niederlande. Gedenktag am 3. Februar.
Helena von Ungarn, MystHelena de Valentinis, Mystikerin; geboren 1396 in Udine ; gestorben am 23. April 1458; Gedenktag am 23. April.
Mystikerin; geboren im 13. Jhd. in Ungarn; gestorben am 15.November 1270; Gedenktag am 15. November.
(Beitrag von Dipl. Theologe Stefan Lütgemeier)

in den 1940er-Jahren aus dem Englischen übernommener weiblicher Vorname irischen Ursprungs
englische Form des irischen Namens Eibhlín oder Aibhilín, der - wie auch Evelyn - auf den altfranzösisch-normannischen Namen Aveline (Ava) zurückgeht
(Beitrag von Maike)

Namenstag
  • 18. August